{Werbung/Kooperation mit toom}

 

Etwas über ein Jahr habe ich Sams Zimmer nicht angerührt! Das ist relativ lang für mich. Letztes Jahr im Juli hatte toom mich gefragt, ob ich nicht Lust auf eine blaue Kinderzimmergestaltung hätte. Nach anfänglichen Überlegungen, denn Blau gehört nicht unbedingt zu meinen Wohlfühlfarben, ist überraschenderweise ein wirklich kuscheliges Ambiente entstanden. Manche werden es kennen, ansonsten gibt es hier nochmal den dazugehörigen Blogpost für euch KLICK.

Nun wurde ich erneut von toom gefragt, ob ich Lust auf eine Kooperation hätte, was mich sehr freut. Diesmal keine Farbvorgabe, dafür ein Thema: Wohngesundheit! Aber worum geht es da?

Für jedes Vorhaben in Haus und Garten bietet toom in seinem Eigenmarken-Sortiment nachhaltige Produkte an. Das erkennt ihr vor allem an den entsprechenden Labels, zum Beispiel dem PRO PLANET-Siegel oder dem Blauen Engel. Durch die starke Reduktion oder den kompletten Verzicht auf Stoffe, wie Weichmacher, chlorhaltige Kunststoffe oder Konservierungsmittel, ist das Sortiment vor allem im Innenbereich besonders wohngesund – für Allergiker, Kinder und Haustiere eine gute Nachricht.

 

Wohngesunde Produkte von toom

Verzicht auf Weichmacher, chlorhaltige Kunststoffe und Konservierungsmittel

 

Ich muss gestehen, dass ich mich nie groß mit den Inhaltsstoffen von Farben und Lacken auseinandergesetzt habe. Und das, wo ich doch recht häufig den Pinsel oder die Rolle schwinge. Bei dieser Renovierung ist mir dann aber eine Sache wirklich extrem (positiv) aufgefallen ist. Was es ist, dazu komme ich gleich.

Mein Vorhaben diesmal: wieder zurück zu meinem geliebten Grau-Grün-Farbschema. In dem Zuge Tapete (so dick wie Pappe) entfernen, und bei der Gelegenheit auch direkt den Kleiderschrank neu lackieren. Während meinem 2-Tage-Umbau hatte der Kindergarten geschlossen. Sam also “vor Ort”.    Und für mich einfach kein anderes Zeitfenster zum Umgestalten möglich. Ich bin ehrlich, ich steh’ nicht so auf “mit Kindern streichen”, und schon gar nicht lackieren. Erstmal ging es aber ja ans Entfernen der Tapete, da tingelte er auch schon aufgeregt mich rum. Also habe ich ihn mit eingebunden. Und was soll ich sagen: Er hat eine Energie und Ausdauer an den Tag gelegt, unglaublich! Manche von euch haben vielleicht die Insta Story dazu gesehen.

Nun standen wir also irgendwann im Rohling. Nächster Step: Wände streichen. Ich konnte nicht anders: Sam war vorher so lieb, dass ich ihn also wirklich mit streichen ließ. So nach und nach wurden die Wände farbig. Der wunderbar matte Grünton Moon 4E der toom Wohnraumfarbe, in dem wir die beiden Wände hintern dem Bett gestrichen haben, ließ sich unkompliziert verarbeiten. Kein Spritzen, kein Tropfen. Auch der zweite Wandfarbenton Kilkenny 5C, ein wirklich sehr helles Grün, welches je nach Lichteinfall mal eher hellbeige, hellgrau wirkt, gar kein Problem. Die Wandfarben habe ich mir an der Farbmischanlage bei toom ganz einfach anmischen lassen. Mit den Farbcodes könnt ihr in eurem toom genau dieselben Farbtöne bekommen.

Mit den Farbcodes könnt ihr in eurem toom genau dieselben Farbtöne bekommen.

Mit meiner Wahl der Wandfarben hatte ich also komplett ins Schwarze getroffen. Bedenken hatte ich dann eher, als es um das Lackieren ging. Nicht weil ich Sorge hatte, der Ton könnte mir nicht gefallen, eher davor, dass uns vom beißenden Geruch schwindelig wird. Denn Lackierarbeiten habe ich bis dato noch immer recht häufig mit stark riechenden Lacken verbunden. Und da es für uns nicht möglich war, den sehr unhandlichen alten Holzspind nach draußen zu bringen, sollte er nun sein neues Gewand im kleinen Kinderzimmer bekommen. Und was soll ich sagen: der 2 in 1 Buntlack im Farbton Kilkenny 5E hat sich wunderbar verarbeiten lassen und hat wirklich einfach gar nicht unangenehm gerochen! Das ist mit wirklich extrem positiv aufgefallen. Da alle Lacke und Lasuren von toom auf Wasser basieren, setzt toom auch keine gesundheitsschädlichen Lösemittel bei der Herstellung ein. Alle toom Lacke und Farben werden in Deutschland produziert, sind einfach zu verarbeiten und tragen neben dem PRO PLANET- Label auch den Blauen Engel und sind vom TüV Rheinland geprüft.

Gut für mich – Gut für die Umwelt – Gut für mein Portemonnaie

Eine Sache ist mir auch noch positiv aufgefallen: Seit vielen Jahren legt toom Wert auf verantwortungsvolles Handeln. Das Sortiment umweltschonenderer Produkte wächst stetig. Besonders durch die Eigenmarkenprodukte werden qualitativ hochwertige Artikel zu günstigen Preisen angeboten. Deswegen tragen zahlreiche Produkte aus den Bereichen Bauen und Wohnen, Elektrogeräte, Sanitär, Natur und Garten den Blauen Engel – und es werden immer mehr. Achte bei deinem nächsten Einkauf auf das Logo. Den Blauen Engel –  das Umweltzeichen der Bundesregierung – erhalten nur Produkte und Dienstleistungen, die Mensch und Umwelt weniger belasten und Ressourcen sparsamer einsetzen. Alle Wandfarben und Lacke die nun bei mir zum Einsatz kamen sind damit ausgezeichnet.

Übrigens hat auch unser alter Schulstuhl einen neuen Anstrich bekommen. Er gefällt mir so sehr. Überhaupt bin ich wirklich zufrieden mit all den verschiedenen Farbtönen. Diese gepaart mit all meinen geliebten Vintage Details geben ein stimmiges Bild ab. Nur ein, zwei neue Accessoires haben Einzug in sein Zimmer erhalten. Denn alles anderes mag ich auch nach Jahren noch. Vielleicht etwas langweilig für euch, aber zumindest auch nachhaltig, oder? Apropos nachhaltig…mehr zu diesem Thema, und wie toom damit umgeht erfahrt ihr HIER Die zwei Mühlenbeckia Pflanzen haben übrigens lufreinigende Eigenschaften. Passen nicht nur optisch zum Ganzen, sondern auch super zum Thema “Wohngesundheit”. Ich freue mich über diese Kooperation, und bin nun auf euer Feedback bezüglich meiner ausgewählten Grüntöne gespannt! Hinterlasst also gerne ein Kommentar, darüber freue ich mich wirklich sehr.

Alles Liebe Britta